Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG

Werbung

Ausgabe 09/2017, 15.09.2017

Bausteine für die Smart Factory

Mit dem «i-Automation»-Konzept will Omron für die Smart Factory die Elemente Handling, Transport und Bildverarbeitung bereitstellen. Folgerichtig päsentiert das Unternehmen auf der Motek ganzheitliche Automatisierungslösungen.

Das «i-Automation»-Konzept von Omron steht für intelligente, integrierte und interaktive Lösungen, die ungenutztes Potenzial bezüglich Produktivität und Qualität industrieller Prozesse erschliessen sollen. Im Zentrum stehen interoperable Lösungen, um die Digitalisierung der Fertigung im Sinne von Industrie 4.0 zu unterstützen. Konkreter heisst das dann: Robotik, Zuführung und Steuerung aus einer Hand.

Der Anbieter will roboterbasierende Montageautomatisierung mit einer leistungsfähigen Industrieautomatisierung unter einem Dach verbinden. Dazu gehören flexible Robotersysteme mit integrierter Bildverarbeitung. Mit diesen lassen sich Engineering und Produktionsprozesse optimieren, insbesondere beim Einsatz als komplettes Handlingssystem mit integrierter Zuführung. Auf dem Messestand zu sehen sein wird eine Kombination von Scara-Roboter, Zuführlösung und Bildverarbeitung in Verbindung mit Steuerung, Sicherheitskomponenten und dem Maschinenautomations-Controller der Baureihe «NJ».

Mit autonomen da fahrerlosen Transportsystemen seiner LD-Serie will der Anbieter Industrie 4.0 auch in der Intralogistik vorantreiben. Dank Bewegungssteuerung und integrierter softwarebasierter Kartengenerierung navigieren die mobilen Roboter in einem definierten Arbeitsbereich vollkommen autonom und sicher ohne spezielle Infrastruktur. Auf der Motek zu erleben sind die einfache Inbetriebnahme und das felderprobte Zusammenspiel der intelligenten Fahrzeuge. (msc)

Omron Electronics AG
6300 Zug, Tel. 041 748 13 13
customerservice.ch@eu.omron.com
Motek Halle 7 Stand 7420



Omron zeigt seine Welt der Automation auf der Motek anhand eines Demonstrators. (Bild: Omron)