Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG

Werbung

Ausgabe 09/2017, 15.09.2017

Produktivitätsschub für die Stahlbearbeitung

Der Einsatz des «CoroTurn 300»-Systems von Sandvik Coromant in Kombination mit weiteren Optimierungsschritten brachte für die Max Klein GmbH einen Produktivitätsschub bei der Serienzerspanung von Stahl. Angenehmer Nebeneffekt: Die dadurch erzielte deutliche Steigerung bei der Prozesssicherheit lässt nun eine Mehrmaschinenbedienung zu.

Die Max Klein GmbH produziert Schmiedeprodukte und mechanische Teile für die Automobil- und Luftfahrtindustrie und ist zudem führender Anbieter von Radwechselwerkzeugen. Seit einiger Zeit setzt der Mittelständler aus dem deutschen Solingen bei der Fertigung von Steckschlüsselhülsen auch das Drehwerkzeugsystem CoroTurn 300 von Sandvik Coromant ein. In Kombination mit einem innovativen Drehkonzept werden auf zwei Maschinen ganzjährig Steckschlüsselhülsen in Serie gefertigt. Im Ergebnis konnte die Standzeit um 30 Prozent erhöht und die Bearbeitungszeit um 10 Prozent reduziert werden.

Die erfolgreiche Prozessoptimierung basiert auf der stabilen Wendeschneidplattenspannung mit patentierter «iLock»-Schnittstelle, den achtschneidigen Wendeschneidplatten mit «Inveio»-Beschichtung und einer Präzisionskühlung von oben und unten. Das iLock-System arretiert sicher die Wendeschneidplatte, sodass auftretende Schnittkräfte die Plattenposition nicht beeinflussen. Dies hat eine hohe Wiederholgenauigkeit bei der Indexierung zur Folge. Die Inveio-Beschichtung der Sorten «GC4325» und «GC4315» verspricht dank unidirektionaler Kristallausrichtung eine hohe Verschleissfestigkeit. Die Hochpräzisionskühlung von oben kontrolliert den Spanbruch für sichere Bearbeitungsprozesse; die Kühlung von unten reguliert die Temperatur für lange und vorhersagbare Standzeiten.

Bei Max Klein führte der Einsatz von CoroTurn 300 zudem zu einer massiven Verbesserung der Prozesssicherheit: So besteht nun erstmalig die Möglichkeit einer Mehrmaschinenbedienung. Zuvor wurde aufgrund der grossen Werkzeugbruchgefahr darauf verzichtet. Um die eigene Produktion weiter zu optimieren, will das Unternehmen den Einsatz von Sandvik-Coromant-Werkzeugen von derzeit etwa 65 Prozent weiter ausbauen. (pi)

Max Klein GmbH & Co. KG
DE-42655 Solingen, Tel. +49 212 250 802-0
info@mk-rs.com

Sandvik AG, Coromant
6002 Luzern, Tel. 041 368 34 34
coromantluzern@sandvik.com
EMO Halle 5 Stand B18



CoroTurn 300 für das Längs- und Plandrehen sorgt bei der Bearbeitung von Steckschlüsselhülsen für eine höhere Bauteilqualität und längere Standzeiten. (Bild: Sandvik Coromant)

Auf einen Blick

Lösungen für die effiziente Zerspanung

Sandvik Coromant präsentiert auf der EMO 2017 neuartige Lösungen für effizientere Fertigungsprozesse. Dazu zählen unter anderem die Weiterentwicklungen rund um die Industrie-4.0-Lösung «CoroPlus». Mit dieser können Betriebs- und Prozessplanung sowie die Bearbeitung miteinander vernetzt und eine erweiterte Produktionsanalyse durchgeführt werden. Als weiteres Messehighlight wird die «PrimeTurning»-Methode zu sehen sein, die nach Unternehmensangaben branchenweit erste Lösung zum Drehen in alle Richtungen inklusive CoroTurn-Prime-Drehwerkzeuge für mehr Bearbeitungsflexibilität.