Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 08/2018, 16.08.2018

Der Daten-Tsunami rollt

Die neuen «10 GigE»-Kameras der LX-Serie von Baumer erkennen mit ihren Pregius-Sensoren von Sony feine Details in schnellen Applikationen. Die Serienproduktion startet im 4. Quartal 2018.

Der Schweizer Sensorspezialist kombiniert mit der Erweiterung der LX-Serie um acht neue Modelle die aktuellsten Pregius-Sensoren mit der kostengünstigen 10 GigE-Schnittstelle. Eine sehr hohe Bildqualität, ein grosser Dynamikumfang von 71 dB und die hohe Geschwindigkeit von bis zu 216 Bilder/s zeichnen die «Global Shutter LXT»-Kameras mit 3, 5, 9 und 12 Megapixel Auflösung aus. Die CMOS-Kameras erkennen feine Details auch in schnellen Applikationen mit hohem Durchsatz und bilden die Grundlage für eine einfache, langzeitstabile und zuverlässige Bildauswertung, heisst es beim Anbieter.
Mit einer Belichtungszeit ab 1 µs eignen sie sich für Applikationen mit hoher Lichtintensität wie Laserschweissen oder für Anwendungsgebiete mit hohen Geschwindigkeiten wie der Leiterplattenbestückung, wo dies die Bewegungsunschärfe verringert. Die 10 GigE-Schnittstelle der LXT-Kameras ermöglicht eine schnelle Bildübertragung und reduziert die Auswertezeit. Sie sind damit zehnmal schneller als GigE, gleichzeitig kann von einer kontinuierlichen Datenübertragung mit der hohen Bandbreite von 1,1 GB/s und den Vorteilen des GigE-Vision-Standards profitiert werden. Das heisst konkret: hohe industrielle Verbreitung, Kabellängen bis 100 m und simple Integration ohne spezielle Framegrabber und Kabel.
Ausgestattet mit einem wasser- und staubdichten IP 65/67-Gehäuse und M12-Stecker sind die Kameras auch für Einsätze unter rauen Umgebungsbedingungen geeignet. Dank dem optionalen, patentierten modularen Tube-System sind Objektive unterschiedlicher Länge und Durchmesser durch eine variable Anzahl von Zwischenringen gut geschützt. So können die Kameras in verschiedene Applikationen schnell ohne externe Schutzgehäuse integriert werden.
Der erweiterte Betriebstemperaturbereich eröffnet zudem eine Vielzahl von Applikationen mit hohen Anforderungen an die Robustheit der eingesetzten Komponenten. Vier opto-entkoppelte Ausgänge mit Pulsbreitenmodulation und einer Ausgangsleistung von bis zu 120 W (max. 48 V / 2,5 A) ermöglichen eine direkte Beleuchtungsansteuerung. Auf einen externen Beleuchtungscontroller, etwa für 3D-Oberflächeninspektionsanwendungen mit Shape-from-Shading, kann so verzichtet werden.
Mit der Erweiterung umfasst die LX-Serie 36 Modelle mit Dual GigE, Camera Link oder 10 GigE Schnittstelle und modernsten Global Shutter CMOS-Sensoren von AMS, ON Semiconductor und Sony. Mit Auflösungen bis 48 Megapixel und Bildraten bis 337 Bilder/s sind sie die ideale Wahl für anspruchsvolle Inspektionsaufgaben, die gleichzeitig hohe Anforderungen an die Detailgenauigkeit der Bilderfassung und an den Durchsatz stellen. (msc)

Baumer Electric AG
8501 Frauenfeld, Tel. 052 728 13 13
sales.ch@baumer.com
Sindex Halle 2.2 Stand A04



Mit den LXT-Kameras bingt Baumer acht neue Modelle, die dank aktuellster Pregius-Sensoren und 10-GigE-Schnittstelle sehr hohe Bildqualität und Geschwindigkeit liefern. (Bild: Baumer)