Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG

Werbung

Drehen: Ausgabe 07/2018, 19.07.2018

Die digitale Welt der Prozesskette Drehen

Wie weit Werkzeugmaschinenhersteller bereits in das Thema digitale Transformation eingetaucht sind, konnte der Besucher anlässlich der Hausmesse der Index-Gruppe im deutschen Reichenbach live in Augenschein nehmen: Mit «iXworld» präsentierte man das Konzept einer Cloud-basierten Fertigungs- und Serviceplattform.

Vom 24. bis 27. April konnte die Index-Gruppe mit den Marken «Index» und «Traub» rund 1700 Besucher im Werk Reichenbach begrüssen. Sie erlebten beim «Open House 2018» unter anderem, wie sich der Werkzeugmaschinenhersteller, unterstützt von 20 Mitausstellern, die «Prozesskette Drehen» in Zukunft vorstellt. Dabei wähnt man sich laut Geschäftsführer Dirk Prust durchaus an vorderster Front der Entwicklung: «Beim Top-Thema Digitalisierung sehen  wir uns mit unserer eigenen Plattform iXworld in einer Vorreiterrolle. Denn dieses Konzept reicht über technische Funktionen hinaus in den Service- und Organisationsbereich hinein und ermöglicht dem Anwender, schnell wirtschaftliche Vorteile zu realisieren.»
Mit «iXworld» präsentiert Index das Konzept einer Cloud-basierten Plattform, die den Drehmaschinennutzer in vielen Bereichen gewinnbringend unterstützen soll. Über die Portale «iXplore», «iXshop», «iXservices» oder «iX4.0» kann er für seine gesamte Prozesskette digitale Unterstützung abrufen, von der Informationsgewinnung beim Maschinenkauf, über den Betrieb der Maschine bis hin zum Service und der Ersatzteilbeschaffung. Werner Bothe, Leiter Digitalisierung bei Index, sagt dazu: «Wir haben ein Konzept entwickelt, bei dem die derzeitigen digitalen Möglichkeiten ausgeschöpft werden, um die Kundenprozesse zu verbessern und dem Anwender wirtschaftliche Vorteile zu eröffnen.»
Die iXplore-Plattform stellt dazu alle wichtigen Informationen zur Index-Gruppe, zu den angebotenen Produkten und Dienstleistungen bereit. Zum Angebot gehören technische Informationen zu den Maschinen und zukünftig auch deren Konfiguration im Web. Die Zusammenarbeit zwischen Hersteller und Anwender soll durch den Austausch von Dokumenten über eine gemeinsame Kollaborationsplattform vereinfacht und optimiert werden. Beispielsweise kann die Maschinenauslegung bei einem geplanten Invest nun online durchgeführt werden.
Der iXshop löst unter anderem den seit 2009 bestehenden Infoshop ab. Über dieses Portal lassen sich zukünftig alle Produkte beschaffen, die zum Betrieb von Index- und Traub-Maschinen benötigt werden. Als besonderes Highlight bietet der iXshop den Kunden die Möglichkeit, ihr ERP-System online an die iXworld anzubinden. «Dadurch», sagt Werner Bothe, «wird die Beschaffung von C-Material problemlos in den Genehmigungsprozess und die Logistik des Kunden eingebunden.»
iXservices ist ein Serviceportal, mit dem sich alle Kundenmaschinen – auch von Drittanbietern – verwalten lassen. Es bietet ein Störungs-, Reparatur- sowie Wartungs- und Pflegemanagement. Selbst bei der  Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, beispielsweise der Prüfung von Druckbehältern, werden die Anwender zukünftig unterstützt. Zudem können benötigte Ersatzteile identifiziert und direkt über  iXshop geordert werden. iXservices stellt zudem diverse Tools zur Verfügung, mit denen sich beispielsweise die Stückzeiten ermitteln lassen. Auch Remotezugriffe über Datenbrille und Teleservice sind möglich.
iX4.0 ist schliesslich die IoT-Plattform, mit der die Produktionsmaschinen in die digitale Welt eingebunden werden. Sie liefert dem Anwender Zustandsdaten für weitergehende Analysen aus den Maschinen und Störungsmeldungen auf mobile Endgeräte, beispielsweise für die Überwachung von Maschinen während des bedienerlosen Betriebs. Besonders wichtig ist es für Index, auch Maschinen des sogenannten «Brownfields», also bereits bestehende Anlagen, mit der Cloud verbinden zu können. «Auf Basis des etablierten OPC-Protokolls», erläutert IT-Experte Bothe, «können Maschinen aller bei Index verwendeten Steuerungen zurück bis etwa 2007 eingebunden werden. Lediglich die Nachrüstung mit einem Edgecomputer kann erforderlich sein, wenn noch keine Genubox für den Teleservice verbaut wurde.»(pi)

Index: Springmann SA
2000 Neuchâtel, Tel. 032 729 11 22
info@springmann.ch



Die iXworld war beim Open House ein Besuchermagnet.


Blick durch die Datenbrille: Mit der iXservices-Plattform bietet Index ein Störungs-, Reparatur-, Wartungs- und Pflegemanagement. (Bilder: Index)

Am Rande notiert

Ausgezeichnetes Produkt

Wie intensiv sich die Index Gruppe schon seit Jahren mit der digitalen Welt beschäftigt, zeigt das digitale Produkt «Virtuelle Maschine», das als eine Eigenentwicklung auf der Siemens-Steuerungstechnologie basiert. Aufbauend auf der realen Maschinengeometrie und -software kann der Anwender damit jenseits der Produktion Neuanläufe und Werkstückbearbeitungen in Echtzeit und mit hundertprozentiger Übertragbarkeit in die reale Maschine virtuell planen, testen und sogar vorab optimieren. Bislang wurde die Anwendung rund 1000 Mal verkauft. Diese stolze Zahl nahm die Siemens AG zum Anlass, um den Esslinger Drehmaschinenhersteller beim Open House 2018 mit einem Award auszuzeichnen.