Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 07/2018, 06.07.2018

Heikle Bauteile schützen

Die Kögel GmbH bringt ein modulares Trägersystem für Bauteile auf den Markt, das zum Schutz der Werkstücke Kunststoffpins und Edelstahl pfiffig kombiniert.

In der industriellen Bauteilreinigung und in betriebsinternen Logistikprozessen steigen die Anforderungen an die Transportsicherheit von Werkstückträgern laufend. Jeder Hersteller oder Weiterverarbeiter von Werkstücken will ja um jeden Preis vermeiden, dass die mit grossem Aufwand erreichte Oberflächengüte durch unsorgfältiges Teilehandling beeinträchtigt wird. Die Kögel GmbH mit Sitz in DE-Oberderdingen hat deshalb modular aufgebaute Werkstückträger entwickelt, die es dank einer Kombination aus Kunststoff-Auflagen und robusten Edelstahl-Komponenten erlauben, Güter präzise und beschädigungsfrei zu bewegen.
Vollautomatisiertes Be- und Entladen fordert solche Träger in Sachen Genauigkeit und Qualität. Die Güter müssen so aufgenommen werden, dass sie keine Kratzer und Schläge abbekommen. Daher ist die richtige Werkstoffwahl und konstruktive Auslegung sehr wichtig. Bei manuellem Handling sind Kunststoffbeschichtungen im Tauch- oder Sprühverfahren oft ausreichend. Die auftretenden Schichtdickentoleranzen von ± 30 Prozent sind dabei unerheblich. Beim automatisierten Handling hingegen sind deutlich geringere Toleranzen von wenigen Zehntel Millimetern gefordert.  
Kögel hat nun die Vorteile von Werkstückträgern aus Edelstahl mit denen von spritzgegossenen Kunststoffteilen kombiniert und ein flexibles Baukasten-System geschaffen. Bearbeitete Werkstücke wie Nockenwellen oder Alugussteile liegen auf unterschiedlich geformten Kunststoff-Kantenschutzclips auf, was eine beschädigungsfreie Lagerung ermöglicht. Der eigentliche Werkstückträger besteht aus einem Grundgestell aus Runddraht und präzise geschnittenen Laserblechen, mit denen eine Lagetoleranz von ± 0,5 mm eingehalten wird. Die Kombination von Edelstahlgitter und Kunststoffclip ergibt eine Vielzahl von Geometrien.
Diese Baukastenlösung sei sehr flexible, zudem sei die Positioniergenauigkeit höher und der Kostenaufwand geringer als bei vergleichbaren Systemen, meldet der Hersteller.  (msc)

Kögel GmbH
DE-75038 Oberderdingen, Tel. +49 7045 982-0
info@mk-koegel.de



Die Kombination aus Kunststoffclips und Edelstahlgitter sorgt für eine sichere Lagerung der Werkstücke. (Bild: Kögel)


Die Werkstücke liegen auf Kunststoffclips kratzer- und schlagstellengeschützt auf. (Bilder: Kögel)