Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 01/2018, 19.01.2018

Modernisieren anstatt ausmustern

Die Haas Schleifmaschinen GmbH weitet den Bereich «Gebrauchtmaschinen und Retrofit» aus. Sie bietet den Kunden individuell adaptierte Modernisierungslösungen für Schleifmaschinen der Multigrind-Reihe an. Wie dies aussehen kann, wird am Beispiel einer «Multigrind HT» exemplarisch beschrieben.

Retrofit ist gefragt! In Deutschland gehen Experten von einem Marktpotenzial in dreistelliger Millionenhöhe pro Jahr aus. Dieser Trend zur Maschinenmodernisierung ist nachvollziehbar, kostet doch ein umfassendes Retrofit für eine Werkzeugmaschine deutlich weniger als eine nagelneue Maschine. Auch die Haas Schleifmaschinen GmbH führt für ihre Kunden seit Jahren verschiedene Retrofitmassnahmen durch. Alles andere würde einen auch wundern, hat doch der Begriff Wegwerfgesellschaft in der Heimat der schwäbischen Hausfrau einen ganz schlechten Klang.

Auf Anfrage erklärte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer VDMA, dass im Jahr 2016 die deutschen Maschinenbauer in einer Umfrage das Geschäftsfeld Retrofit/Umbauten als den Bereich mit den höchsten Wachstumsraten einschätzten. 50 Prozent der befragten Firmen erwarteten demnach ein starkes Wachstum in diesem Segment, 35 Prozent gingen von einem mittleren Wachstum aus, und nur 15 Prozent der Befragten rechneten nicht mit einem Wachstum. Der Anteil von Retrofit oder Umbauten am gesamten Serviceumsatz – darin enthalten: Ersatzteile, Montagen, Inbetriebnahmen – lag laut VDMA-Umfrage bei 7 Prozent. 52 Prozent der 2016 befragten VDMA-Mitglieder bieten Retrofit aktiv als Serviceleistung an, 36 Prozent führen Retrofitmassnahmen auf Anfrage durch; nur 12 Prozent wollen mit dem Thema Retrofit nichts zu tun haben.

Steffen Schmidt leitet bei Haas den Bereich «Gebrauchtmaschinen & Retrofit» und hat schon viele Retrofitprojekte durchgeführt. In der Regel beginnt ein solches Projekt damit, dass sich Schmidt die betreffende Maschine anschaut und klärt, welche Erwartungen der Kunde zukünftig an seine Maschine hat. Auf der Basis dieses Briefings prüft der Schleifmaschinenspezialist, ob der Retrofitwunschzettel technisch machbar und sinnvoll ist. Anschliessend erhält der Kunde einen detaillierten Projekt- und Zeitplan und ein Angebot. Die Retrofitarbeiten werden dann beim Kunden vor Ort durchgeführt oder die Maschine kommt zu Haas nach DE-Trossingen. Am Ende des Retrofitprojekts steht eine technisch modernisierte Multigrind-Schleifmaschine, die mehr Leistung bietet, aber deutlich weniger kostet als eine neue vergleichbare Maschine.

Laut Steffen Schmidt umfassen die Leistungen, die Haas im Bereich Retrofit anbietet, die mechanische und elektrische Überholung sowie Automatisierung der Schleifmaschine. Auch das Nachrüsten mit Roboter oder anderen Haas-Handlingsystemen ist möglich, genauso das Hochrüsten von Hard- und Softwarekomponenten wie Schleifspindeln, Abrichteinheiten und Schleifsoftware. Auf die Nachfrage, für wen sich derartiges Retrofit rechnet, erklärt Steffen Schmidt: «Überholung und Retrofit sind für alle Branchen und alle unsere Kunden interessant. Je nach Umfang der Massnahmen bringt ein Retrofit dank modernster Technik mehr Produktivität, mehr Flexibilität und geringere Fertigungskosten. Der Bediener muss sich ausserdem nicht umgewöhnen, weil die Fertigungsumgebung weitgehend erhalten bleiben kann.»

Für Retrofitprojekte kommen laut Schmidt bis auf die neueste Schleifmaschine, die Multigrind CU, alle Haas-Maschinen in Frage, die noch bei den Anwendern laufen, also die Multigrind HT, AF, CB und CA. Entscheidend ist, dass man ausschliesslich kundenspezifische Modernisierungen anbietet. Retrofitangebote von der Stange sind gemäss Steffen Schmidt wenig sinnvoll, da der Kunde seinerseits kundenspezifische Werkstücke produzieren möchte. «Das muss beim Retrofitkonzept berücksichtigt werden», weiss er und ergänzt: «Wir bekommen sowohl Anfragen von Neukunden nach einer gebrauchten Maschine als auch Anfragen von Bestandskunden, die ihre Schleifmaschine auf den neuesten technischen Stand bringen lassen wollen.»

Solche Retrofitprojekte dauern dann je nach Umfang sechs bis zwölf Wochen, unter Umständen auch länger: «Klar ist, dass wir die Zeit, die wir benötigen, eng mit der Fertigungsplanung des Kunden abstimmen. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung sind wir in der Lage, die benötigte Zeit gut abzuschätzen», betont Schmidt.

Auf die Frage, ob Haas plane, zukünftig Maschinen zurückzukaufen, zu modernisieren und wieder zu verkaufen, meint Steffen Schmidt: «Beim Kauf einer neuen Multigrind nehmen wir schon jetzt Haas-Maschinen in Zahlung. Die gebrauchten Maschinen werden generalüberholt, modernisiert und danach in geprüfter Qualität mit Haas-Garantie dem Markt angeboten.»

So werden im Moment in Schmidts Team jährlich sechs bis acht Retrofit-Projekte pro Jahr durchgeführt. Er geht davon aus, dass dieser Bereich bei Haas kontinuierlich wachsen wird und liefert auch gleich den offensichtlichen Grund nach: «Es ist wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll, denn eine Schleifmaschine ist schliesslich kein Wegwerfprodukt. Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung sind wichtig.»(msc)



Steffen Schmidt, Leiter Gebrauchtmaschinen & Retrofit, kennt alle Haas-Maschinen in- und auswendig.


Fertigungshalle der Haas Schleifmaschinen GmbH im schwäbischen Trossingen. (Bilder: Kraas & Lachmann)


Eine Multigrind HT, von 1998 bis 2010 gebaut, wird einem Retrofit unterzogen.