Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG

Werbung

Ausgabe 04/2018, 13.04.2018

Das Gipfeltreffen der Industrie

Jedes Jahr im April wird das Messegelände in DE-Hannover zum globalen Hospot der Industrie: Die «Hannover Messe» mobilisiert rund 200 000 Fachbesucher und mehr als 5000 Aussteller. Die grossen Themen: Digitalisierung der Produktion, Integrated Energy, Smart Supply, Predictive Maintenance, Cobots, Leichtbau und der digitale Zwilling. Wieder dabei in diesem Jahr ist die Intralogistikmesse CeMat.

Noch ein paar knackige Zahlen, die den Stellenwert der Messe illustrieren: Laut dem Veranstalter Deutsche Messe AG sollen sich an den fünf Tagen auf dem Messegelände 5,6 Millionen Geschäftskontakte ergeben. Laut Umfrageergebnissen der Vorjahresmesse sind rund 70 Prozent der Besucher Entscheider. Dabei handelt es sich sowohl um Manager aus KMU wie auch um CEO von internationalen Grosskonzernen wie Apple, Foxconn, Microsoft oder Volkswagen. Jeder Zweite von ihnen ist auf der Suche nach neuen Lieferanten, das durchschnittliche Investitionsbudget eines Besuchers beträgt 550 000 Euro. Auf Ausstellerseite kamen im vergangenen Jahr rund 60 Prozent der Unternehmen aus dem Ausland, genauer aus rund 70 Ländern. Vielerorts werden also die Weichen für die Produktion und die Energiesysteme der Zukunft im Frühjahr in Hannover gestellt.

Neu in diesem Jahr kommt mit der Messe «CeMat» das Thema Intralogistik hinzu. Sie findet parallel zur Hannover Messe statt. Mit ihrem Leitthema «Connected Supply Chain Solutions» liefert die Messe Antworten darauf, wie Unternehmen ihre Versorgungskanäle über Firmengrenzen hinweg vernetzen und digitalisieren können. Damit wird das Zusammenspiel von Industrie 4.0 und Logistik 4.0 in Hannover umfassend abgebildet.

Das Zusammenspiel von Automatisierungs- und Energietechnik, Intralogistik, IT-Plattformen und künstlicher Intelligenz treibt die digitale Transformation der Industrie laufend weiter voran. Mit dem Leitthema «Integrated Industry – Connect & Collaborate» zeigt die kommende Ausgabe der Messe im Norden Deutschlands die Potenziale dieser Entwicklung auf. Marc Siemering, der Direktor Hannover Messe, formuliert es so: «Die Hannover Messe ist der Ort, an dem die rasante Entwicklung von Industrie 4.0 und ihre Folgen erlebbar werden. Hannover ist der Schrittmacher für Industrie 4.0. Nur hier wird die digitale Transformation der Industrie als Gesamtsystem sichtbar.»

Der Begriff Industrie 4.0 oder auch Integrated Industry ist direkt an die Hannover Messe geknüpft, denn hier wurde dieses Konzept 2011 erstmals dem grossen Publikum vorgestellt und seither laufend weiter konkretisiert. Deshalb zieht die Veranstaltung auch Entscheider aus Wirtschaft und Politik so zahlreich an. Denn dort können sie sich unmittelbar in mehr als 1000 Konferenzen und Foren über die Digitalisierung von Produktions- und Energiesystemen informieren und weltweite Visionen und Konzepte zur Digitalisierung vergleichen. Darüber hinaus ist die Messe die bedeutendste Plattform für den Technologietransfer und die weltweit einzige Veranstaltung, welche die komplette industrielle Wertschöpfungskette abbildet, von der Produktentwicklung bis hin zur Fertigung.

Zu den Highlights im Bereich Automation gehört heuer einmal mehr die Robotik. Roboterfirmen, Systemintegratoren und Anbieter von Greiftechnik demonstrieren Lösungen für die Smart Factory, aus der Roboter und fahrerlose Transportsysteme nicht mehr wegzudenken sind.

Als Partnerland der Hannover Messe 2018 wird sich Mexiko mit Technologiethemen, Investitionsmöglichkeiten, innovativen Wachstumsstrategien und Forschungsprojekten präsentieren und als interessanter Industriestandort in Szene setzen.

Starker Schweizer Auftritt

Die Schweizer Präsenz an der Hannover Messe ist in diesem Jahr mit rund 80 Ausstellern – inklusive CeMat – und mehr als 1500 m2 Ausstellungsfläche gleich stark wie im Vergleichsjahr 2016. Die Schweiz ist mit mehreren Gemeinschaftsständen vertreten, darunter die traditionellen und etablierten Swiss Pavillions «Research & Technology» und «Industrial Supply», die von Schoch Marketing organisiert werden. Neuigkeiten gibt es aus Schweizer Sicht auch für den Bereich «Digital Factory», in dem IT- und Softwarelösungen vorgestellt werden. Weiter organisiert T-Link in Kooperation mit ICTswitzerland und Swissmen einen «Swiss Pavillion» unter dem Motto «Switzerland – Excellence in digital Transformation». (msc)

Deutsche Messe AG
DE-30521 Hannover, Tel. +49 511 89-0
info@messe.de



Die Industriewelt pilgert jährlich Ende April nach Hannover, um sich über die neusten Lösungen und Trends aufzudatieren. (Bild: Deutsche Messe)

UNKNOWN

Hannover Messe und CeMat Was: Wo: Wann: Welche Themen: Tickets: Weitere

Was: wichtigste Industriemesse der Welt

Wo: DE-Hannover, Messegelände

Wann: Montag, 24. bis Freitag, 28. April; täglich von 9 bis 18 Uhr.

Welche Themen: Die Hannover Messe bildet die Digitalisierung der Produktion und Energiesysteme umfassend ab. Sie integriert 2018 fünf Leitmessen sowie die CeMat, Weltleitmesse für Intralogistik und Supply Chain Management.

Leitmessen:

  • IAMD – Industrial Automation, Motion & Drives (Hallen 8, 9, 11, 14 bis 17, 22, 23)
  • Digital Factory (Hallen 6 bis 8)
  • Energy (Hallen 11 bis 13, 27, teilweise FG)
  • Industrial Supply (Hallen 3 bis 5)
  • Research & Technology (Halle 2)

CeMat: Hallen 19 bis 21, 24 bis 26, teilweise FG.

Tickets: Tagesticket Kasse Euro 39.–, Vorverkauf Euro 31.–; Dauerticket Kasse Euro 84.–, Vorverkauf Euro 70.–; ermässigtes Tagesticket Euro 17.–

Weitere  Informationen unter hannovermesse.de