Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG

Werbung

Ausgabe 04/2018, 13.04.2018

Pendelausgleich schont sensible Werkstücke

Der Spezialist für Greifsysteme und Spanntechnik Schunk erweitert sein Programm zur Spannung deformationsempfindlicher Werkstücke um das «Rota NCR-A». Bei dem abgedichteten 6-Backenpendelausgleichsfutter verhindern spezielle Dichtungen an der Backenschnitt- stelle und am Kolben, dass Fett ausgespült wird und die Spannkraft schleichend abnimmt.

Das Schunk Rota NCR-A besteht aus einem zentralen Futterkolben, der drei unter 120° angeordnete innere Pendel trägt. Jedes Pendel ist mit zwei Grundbacken verbunden. Das ergibt eine Werkstückzentrierung zwischen sechs Berührungspunkten, die paarweise ausgemittelt werden. Die auf das Futterzentrum gerichteten Spannkräfte bewirken bei Rohteilen eine optimale Zentrierung ohne Überbestimmung des Werkstücks, heisst es beim Hersteller. Und weiter: Das Futter passe sich mit seinen pendelnden Backen perfekt ans Werkstück an.

Vorteil: Bei konventioneller Backenspannung resultiert aus dieser Konfiguration eine maximale Rundheit der Werkstücke, zugleich sorgt sie für eine optimale Zentrierung. Im Vergleich zur Spannung in 3-Backenfuttern reduziere sich die Deformation bei ringförmigen Werkstücken um den Faktor 10, verspricht Schunk. Bei der Fertigbearbeitung oder beim Spannen von vorgedrehten Flächen wiederum können Anwender die Pendel des Rota NCR-A in Mittelstellung klemmen, sodass sich alle sechs Backen konzentrisch bewegen. Über eine Druckreduzierung am Spannzylinder kann die Spannkraft zwischen erster und zweiter Spannung variiert werden. Ein extrem steifer Futterkörper sowie lange Backenführungen sollen eine hohe Spannwiederholgenauigkeit und präzise Ergebnisse gewährleisten.

Auch bei geringen Spannkräften sei eine präzise Funktion des Futters gewährleistet, heisst es. Zusätzlich verhindert die Abdichtung, dass Späne oder Schmutz in den Futterkörper gelangen. Dies steigert die Prozesssicherheit, und die Wartungsintervalle verlängern sich; das Drehfutter muss also seltener abgeschmiert oder gereinigt werden.

Anstelle aufwendiger Systembacken und Sonderlösungen lassen sich auf der Backenschnittstelle des neuen Spannfutters gewöhnliche Standardbacken einsetzen. Das spart kosten- und zeitintensive Sonderlösungen, erhöht die Flexibilität und senkt den Rüstaufwand. Aufgrund der hohen Präzision lassen sich zum Teil ganze Fertigungsschritte eliminieren, meldet der Anbieter, beispielsweise, wenn bereits beim Schlichten Toleranzen erreicht werden, die ansonsten nur in aufwendigen Schleifoperationen erzielbar wären. Da das Futter sehr flach baut, bleibt im Arbeitsraum Platz für das Werkstück und die Bearbeitung. (msc)

Schunk Intec AG
8307 Illnau-Effretikon, Tel. 052 354 31 31
info@ch.schunk.com

Siams Halle 1.2 Stand C26



Das abgedichtete Schunk Rota NCR-A ermöglicht eine schonende und präzise Spannung deformationsempfindlicher Bauteile. (Bild: Schunk)