Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 04/2018, 12.04.2018

Stückzahlen und Preise sind nicht alles

Beim klassischen Automatendrehen geht es vordergründig um Stückzahlen und Preise, Präzision und Fehlerfreiheit der Teile werden jedoch immer wichtiger. Und die Kunden erwarten eine schnelle Angebotserstellung. Wichtiger Faktor dabei sind Dienstleister, welche die schnelle Versorgung mit massgeschneiderten Hartmetallschneidplatten sicherstellen. Wie bewertet ein etabliertes Unternehmen der Branche die Bedeutung dieses Services?

Die Automatendreherei J. Baertschi SA in Crémines/JU produziert Drehteile im Durchmesserbereich von 2 bis 20 mm vor allem für die Automobilindustrie und für industrielle Abnehmer aus den Bereichen Hydraulik, Pneumatik, Maschinenbau, Luft- und Raumfahrt und Elektrotechnik. Jean Baertschi, Gründer und Seniorchef des Unternehmens, weiss: «Bei der Herstellung von kleinformatigen Drehteilen in grossen Stückzahlen sind unsere kurvengesteuerten Drehautomaten der NC-Technologie wirtschaftlich überlegen.» Grösster Vorteil der Kurvensteuerung ist die Einfachheit und Robustheit der Mechanik, die im Unterschied zu CNC-Systemen weder Servomotoren noch Elektroniksteuerung benötigt. Zwar braucht man für den Umgang mit solchen Steuerungen speziell qualifiziertes Personal, doch daran herrscht hier, in der Wiege der Schweizer Hochpräzisionsindustrie, kein Mangel. Und diese Automaten sind sehr schnell, besonders die Mehrspindler von Tornos.

Von diesen Schnelldrehern mit sechs parallel arbeitenden Spindeln hat Baertschi 40 Stück im Einsatz. Zusammen mit weiteren 40 Einspindlern von Petermann sind diese Maschinen in ihrem Markt – Massendrehteile mit einfacher Geometrie und Genauigkeitsanforderungen im Bereich 0,01 mm – bezüglich Wirtschaftlichkeit und Produktivität nahezu unschlagbar. Von den Stückzahlen her bewegt man sich ausschliesslich in der Grossserie – ab 100 000 bis in den zweistelligen Millionenbereich.

«Da wir rund 50 Prozent unserer Produktion an die Automobilbranche liefern, entspricht unser Qualitätskontrollsystem dem hohen Niveau, das dort gefordert wird», ergänzt Alain Baertschi, Direktor des väterliche Unternehmens. Das erfolgt neben der ständigen Werkerselbstkontrolle in zwei Qualitätssicherungslabors, in denen vollautomatische 100-Prozent-Kontrollen der Bauteilmasse durchgeführt werden, teils durch mechanische Abtastung mit Hugi-Testern oder durch kameragestützte Kontrollsysteme von Vester.

Um angesichts hoher Stückzahlen und eng kalkulierter Preise jede Möglichkeit zur Verbesserung der Maschinenproduktivität zu nutzen, wurden die Drehautomaten modifiziert und mit zusätzlicher «Variocam»-Elektronik ausgerüstet sowie mit identischen Werkzeugaufnahmen ausgestattet, um beim Ausfall einer Station die Werkzeuge schnell auf eine andere Anlage umrüsten zu können.

«Bei den Kunden beobachten wir seit Jahren einen Trend zu höheren Anforderungen bezüglich Serviceleistungen», weiss Alain Baertschi. So nehmen Anfragen wegen Testbearbeitungen zu. Sehr wichtig sei die Reaktionsgeschwindigkeit auf Angebotsanfragen. Man sei bestrebt, hierauf innert weniger Stunden zu reagieren. Ein weiterer wichtiger Punkt sei die Beratung der Kunden mit Blick auf Details der Bauteileilgeometrie, die Einfluss auf Machbarkeit oder Produktivität und damit auf den Stückpreis haben.

Ein weiterer Vorteil für Baertschi und seine Kunden liege darin, dass man sich mitten im «Hotspot Automatendrehen» der Schweiz befinde. Hier gebe es ein einzigartiges Umfeld von Spezialisten, die für alle möglichen Zusatzleistungen zur Verfügung stehen. Von erheblicher Bedeutung sei etwa die schnelle Versorgung mit exakt nach seinen Vorgaben massgeschneiderten Schneidplatten.

«Zu den grossen Vorteilen des Automatendrehens mit kurvengesteuerten Maschinen gehört der Einsatz von Schneidplatten mit exakt massgeschneiderter Geometrie», verrät Matthias Flury, Geschäftsführer der Flury Tools AG im nahegelegenen Arch. Im Unterschied zu handelsüblichen Wendeschneidplatten mit einfacher Geometrie werden bei solchen Formschneidplatten ganze Bereiche der Werkstückkontur in allen Details abgebildet. Während NC-gesteuerte Drehautomaten mit Massenware die gewünschte Kontur vollständig abfahren müssen, genügten bei solchen Platten einfache Zustellbewegungen, um den gewünschten Konturzug in einem Arbeitsgang vollständig abzubilden. Der spezielle Schleifservice seines Unternehmens bietet Automatendrehereien die Herstellung solcher exakt nach Kundenvorgaben konturgeschliffenen Hartmetall-Schneidplatten als Express-Service an.

«Von Flury Tools erhalten wir unsere Schneidplatten innerhalb von 48 Stunden, damit erheblich schneller als die sonst üblichen sieben bis zehn Tage, und für uns deshalb oft matchentscheidend», bestätigt Alain Baertschi. (msc)

J. Baertschi SA
2746 Crémines, Tel. 032 499 81 81
info@jeanbaertschisa.ch, www.jeanbaertschisa.ch

Siams Halle 1.2 Stand A4

Flury Tools AG
3296 Arch, Tel. 032 679 55 00
info@flurytools.ch, www.flurytools.ch

Siams Halle 1.2 Stand E5.2



Während man mit handelsüblichen Hartmetall-wendeschneidplatten die Kontur abfahren muss, erzeugen solche individuell konturierten Schneidplatten die Bauteilgeometrie durch einfache Zustellbewegungen.


Dank moderner Kommunikationssoftware können sich die Fachleute von J. Baertschi SA und Flury Tools AG technische Zeichnungen gemeinsam am Bildschirm ansehen und interaktiv modifizieren (Bilder: Flury Tools/Vollrath)