Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 05/2018, 11.05.2018

Wettbewerbsfähigkeit deutlich verbessert

Als Grossserienfertiger steht die Schneto AG im Hochlohnland Schweiz besonders unter Druck. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, hat sich das Unternehmen konsequent nach Lean- Production-Kriterien organisiert. Ein wichtiger Baustein dazu ist das Datenmanagement-system «FactoryDirector VM» von Cosom. Unter anderem konnte man damit die Rüstzeiten um 30 Prozent senken.

Als Lieferant für hochwertige Spezialdrehteile und Sonderanfertigungen hat sich die Schweizer Schneto AG im Lauf ihres Bestehens zwar einen beachtlichen Kundenstamm aufgebaut, doch steht sie als Grossserienfertiger in einem hart umkämpften europaweiten Marktumfeld. So hatte man sich bereits während der Weltfinanzkrise 2008 ein «Fitnessprogramm» verordnet, um die internen Prozesse schlanker zu gestalten und Überflüssiges abzubauen. An den Rahmenbedingungen wie dem relativ hohen Schweizer Lohnniveau konnte Michael Baumann, Geschäftsleiter der Schneto AG, wenig ändern. Die einzige Möglichkeit für den Unternehmer, um weiterhin konkurrenzfähig zu bleiben: Er musste sämtliche Vorgänge in seinem Betrieb kritisch unter die Lupe nehmen, um die Kapazitäten voll auszuschöpfen und schlank zu produzieren.

Die familiengeführte Schneto AG aus dem Schweizerischen Bennwil entwickelt und produziert als Auftragsfertiger Präzisionsdrehteile für Industrieunternehmen. Zum Maschinenpark des Unternehmens gehören neben hochmodernen Drehzentren und Mehrspindler mehrere Industrieroboterzellen und diverse Universalmaschinen. Verarbeitet werden alle gängigen Metalle bis zu einem Durchmesser von 65 mm ab Stange. Als Bearbeitungstechnologien bietet man neben dem CNC-Drehen auch Hartdrehen, Honen, Centerlessschleifen, Stanzen und Glasperlstrahlen. Gearbeitet wird im Zweischichtbetrieb, dabei produziert man mittlere Losgrössen zwischen 300 bis 500 Stück bis hin zur Grossserie mit 1 Mio. Stück. Der 1947 gegründete Betrieb beschäftigt zurzeit ungefähr 30 Mitarbeiter.

Ziel von Geschäftsleiter Michael Baumann war es zum einen, die Rüst- und Nebenzeiten in der Fertigung zu verkürzen, um den Nutzungsgrad der Maschinen zu erhöhen; zum anderen, reproduzierbare Prozesse und ein sauberes Änderungswesen aufzubauen. Zu den ersten Massnahmen, die das Unternehmen in Angriff nahm, gehörte die Einführung der CAM-Datenmanagementsoftware FactoryDirector VM von Coscom. Sie verwaltet sämtliche Fertigungsinformationen, NC-Programme und Dokumente in einer zentralen Datenbank und stellt die Daten sämtlichen Prozessteilnehmern zur Verfügung, um die Vorgänge beim Rüsten und in der Arbeitsvorbereitung möglichst schlank und sicher zu gestalten. «Unser Ziel war eine zentrale Datenbankplattform mit Verbindung zu unserem ERP-System und Vernetzung unseres Maschinenparks», berichtet Baumann. Natürlich hat er auch Alternativprodukte evaluiert: «Aber aufgrund der Praxisorientierung der Software, der flexiblen Vernetzungsmöglichkeiten sowie der Ausbaubarkeit des Systems haben wir uns bewusst für die Coscom-Lösung entschieden.»

Eine schlanke Produktion beginnt nicht erst mit dem Einschalten der Maschinen, sondern setzt bereits viel früher an: bei den Gesprächen mit den Kunden und vor allem mit deren Konstrukteuren. Im Hinblick auf die Kundenanforderungen verfolgen Michael Baumann und sein Team konsequent das Prinzip der schlanken Produktion nach der Lean-Production-Philosophie. Dabei geht es darum, unnötige Arbeitsgänge und Leerlauf in der Produktion zu vermeiden, Abweichungen zu erkennen, die auftretenden Probleme nach dem KVP-Ansatz nachhaltig zu lösen, um den Ressourceneinsatz zu optimieren. Ein wichtiger Baustein des Lean-Production-Fertigungskonzeptes ist die konsequente Vorbereitung jedes Auftrages. Der FactoryDirector VM stellt dabei die nötigen Informationen und Programme zentral bereit, sodass die Mitarbeiter ohne Verzögerungen mit der Produktion starten können.

In der Praxis gestaltet sich der optimierte Prozess bei der Schneto AG wie folgt: Sobald ein Auftrag eingeht, wird er im ERP-System, dem Schneto PPS angelegt. Wichtig für die Produktion: Der Änderungsdienst sperrt das benötigte CNC-Programm nach dem Ampelprinzip so lange, bis es durch eine autorisierte Person freigegeben wird. «Mit der neuen Lösung haben wir ein absolut zuverlässiges und sicheres Änderungsmanagement, und Index-Verwechslungen gehören der Vergangenheit an», fasst Michael Baumann den Hauptnutzen zusammen.

Menge an Schneidplatten automatisch berechnen

Im FactoryDirector VM sind sowohl die CNC-Programme als auch die Werkzeugstandblätter in standardisierter Form digital hinterlegt, sodass die Mitarbeiter über die Standzeiten und die Produktionslosmenge informiert sind. Beispielsweise berechnet das System einem Einrichter automatisch, wie viele Schlichtplatten er bestellen muss. Michael Baumann sieht in dieser Lösung einen grossen Vorteil: «Es klingt zwar banal, aber es ist für uns absolut wichtig, genügend Wendescheidplatten zu haben, wenn wir auf die Maschine gehen. Wenn nur eine einzige Schlichtplatte fehlt, steht die Maschine unproduktiv. Das kostet gerade in der Grossserienproduktion wertvolle Zeit.» Das digitale Einrichteblatt des FactoryDirector VM fungiert gleichzeitig als Rüstliste für das nächste Fertigungslos; dies beschleunigt die Rüstzeiten erheblich. In der Software besteht die Möglichkeit, weitere Dokumente wie Fotos, Konstruktionszeichnungen oder Spannskizzen einzubinden, was den Produktionsmitarbeitern besonders beim Einrichten der Maschinen bei Wiederholteilaufträgen nutzt.

Durch das auferlegte Fitnessprogramm der letzten Jahre war die Schneto AG in der Lage, die Rüstzeiten um rund 30 Prozent zu reduzieren und damit auch die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. «Mit den Mehrspindlern sind wir jetzt richtig schnell, das gibt uns die entscheidenden Preisvorteile», sagt Michael Baumann. Ebenso erreicht man mehr Flexibilität in der Produktion und kann stabile sowie reproduzierbare Fertigungsprozesse sicherstellen.

Diese Anstrengungen haben sich doppelt gelohnt, denn man konnte nicht nur die meisten bestehenden Kunden halten, sondern im letzten Jahr ein wichtiges Industrieunternehmen als Neukunden hinzugewinnen: «Durch die Einführung des FactoryDirector VM haben wir uns in vielen Disziplinen signifikant verbessert. Der Trend geht in Richtung komplexerer Maschinen und Prozesse, mehr Fertigungstiefe und höherem Automationsgrad. Mit Coscom haben wir einen leistungsfähigen und zuverlässigen Partner, der uns Schritt für Schritt in die Zukunft der Digitalisierung und Vernetzung unserer Produktion begleitet und unsere Vision der papierarmen Fertigung praxisgerecht umsetzt.» (pi)

Schneto AG 4431 Bennwil, Tel. 061 956 92 92 info@schneto.ch

Coscom GmbH, Zentrale Schweiz 6203 Sempach Station, Tel. 062 748 10 00 info@coscom.ch



Flexible Mehrspindler realisieren deutlich schnellere Fertigungsergebnisse.


Der FactoryDirector VM stellt die nötigen Informationen und Programme zentral bereit, sodass die Mitarbeiter ohne Verzögerungen mit der Produktion starten können.


Auf einen Blick

CAM-Datenmanagement FactoryDirector VM von Coscom im Einsatz bei der Schneto AG

- Durchgängig digitale, papierarme Fertigung: Die richtigen Fertigungsdaten zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

- Sicheres und einfach zu handhabendes Änderungsmanagement.

- Segmentierte Rüstprozesse mit erheblicher Reduktion der Rüstzeiten.

- Mehr Prozesssicherheit durch komplette Dokumentation und Bereitstellung aller Fertigungsinformationen.

- Schnellere und effektivere Wiederholteilproduktion.

- Verbesserte Möglichkeiten kurzfristig und punktuell zu reagieren.

- 30 Prozent schnellere Rüstzeiten