Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 06/2018, 08.06.2018

Ausgereifte Lösungen für die Mikrotechnik

Die «Siams» hat sich wieder einmal bewährt und ähnlich viele Besucher angezogen wie vor zwei Jahren. Ein Trend bei den Werkzeugmaschinen waren Automatisierungslösungen, die gleichzeitig den Einstieg in die digitale Transformation ermöglichen. Die «Technische Rundschau» war ebenfalls in Moutier vor Ort und gibt einen Überblick zu ausgewählten Produkten.

Es herrschte Bilderbuchwetter in Moutier während die Siams vom 17. bis 20. April ihre Pforten öffnete. Die Aussteller waren sich einig: Das Geschäftsklima passte bestens zum strahlenden Sonnenschein. Die Besucherzahl schwankte laut Veranstalter Faji SA zwischen 3000 und 3500 pro Tag und erreichte damit annähernd die Zahl von 14 000 Besuchern von 2016.

Traditionsgemäss glänzt die Messe im Jura weniger mit Premieren und Top-Neuheiten als mit ausgereiften Produkten, die gezielt für die Mikrobearbeitungsbranche ausgewählt und präsentiert werden. Klarer Trend bei den Werkzeugmaschinen waren Automatisierungslösungen mit der Möglichkeit, in die digitale Transformation einzusteigen. Stellvertretend dafür kann das Konzept «Pallet in Motion» stehen, das Newemag zeigte. Das Besondere dabei: Dreh- und Fräsbearbeitung werden nicht auf einer Maschine durchgeführt, sondern getrennt auf zwei Maschinen. Dazu sagt Annina Tanner von Newemag: «Wir erhalten dadurch die Kernkompetenzen und Stärken beider Maschinen: Der Champion im Drehen dreht, und der Weltmeister im Fräsen fräst.» Zum Einsatz kommen eine Miyano-Drehmaschine «BNA-42 MSY» aus dem Hause Citizen, die mit dem «MiyButler»-Roboter, basierend auf dem Fanuc-Roboter «LR Mate 200 7L», und einem Sylvac-Messgerät verknüpft ist. Gefräst wird auf einem Brother-BAZ «Speedio S 700 X1» mit integrierter Modulbox; ein elektrisch und mechanisch integriertes Handlingssystem mit Teilespeicher. Die Miyano-Drehmaschine verfügt über zwei Spindeln und einen Revolver. Mit der X2-Achse an der Abgreifspindel kann deshalb simultan auf beiden Seiten des Werkstücks bearbeitet werden. Die gefertigten Werkstücke werden selektiv durch den MiyButler auf einer Palette zur weiteren Bearbeitung positioniert und vorbereitet. Der Clou dabei: Der Roboter checkt das Werkstück kontinuierlich über das Messgerät. Die erfassten Daten gehen an die Maschine zurück; dort erfolgt ein Abgleich mit den Soll-Massen. Bei Abweichung korrigiert die Maschine automatisch nach. Laut Newemag ein gutes Beispiel, wie der Einstieg in die digitale Transformation gelingen kann.

Die Übergabe von Dreh- zu Fräsmaschine geschieht manuell durch die Entnahme der Paletten mit den vorgedrehten Werkstücken aus der Drehmaschine und die Einlagerung in die Fräsmaschine über die Modulbox (deshalb auch der Name «Pallet in Motion»). In Summe, sagt Annina Tanner, vereint die Lösung Präzision mit Effizienz, und der Anwender realisiert eine «hohe Flexibilität im Produktionsalltag sowie eine deutliche höhere Produktionseffizienz.»

Mit schnellen Linearmotormaschinen war Willemin-Macodel auf der Siams vertreten. Gemäss der Philosophie des jurassischen Werkzeugmaschinenherstellers Dreh- und Fräsbearbeitung in einer Maschine und Aufspannung als hochproduktive Einheit zu bieten, vereint das Bearbeitungszentrum «508 MT2 Linear» mit 6 bis 8 Achsen die jüngsten technischen Entwicklungen von Willemin-Macodel. Die Maschine wird in der Grundausstattung mit einem Stangendurchlass von 42 mm Durchmesser angeboten und verfügt über einen Abgreifschwenkkopf mit drei nutzbaren Positionen (Gegenspindel C-Achse, Spannstock und Gegenspitze) für die Fertigstellung anspruchsvoller Teile in einem einzigen Bearbeitungszyklus. Die Hochgeschwindigkeitsmotorfrässpindel mit 42 000 min-1 trägt genauso zum hohen Leistungsvermögen bei wie die Linearmotoren in sämtlichen Achsen. Last but not least war die Maschine mit einem Roboter für das autonome Laden von Rohlingen und das Ablegen der fertig bearbeiteten Teile ausgestattet.

Eine interessante Maschine zeigte die Schaublin SA mit der Baureihe «302». Die Drehmaschine kombiniert Vielseitigkeit mit einer kompakten Bauform und zielt dabei auf Anwender, die eine wirtschaftliche Lösung für kleine als auch grosse Produktionsserien suchen. Die Maschine ist mit einer Fanuc «Oi TF»-Steuerung ausgestattet, die eine automatisierte ablaufende Serienfertigung erlaubt. Der modulare Maschinenaufbau lässt unterschiedlichste Bearbeitungsszenarien zu. So ist die Kombination von Gegenspindel mit C-Achse genauso möglich wie eine Führungsschiene mit festen Werkzeugen oder das Zusammenspiel von Revolver, Spindel mit C-Achse und Reitstock.

Der kompakte Präzisionsrevolver besitzt zwölf Aufnahmen mit Sauter-VDI-16-Schnittstelle, darunter sechs für angetriebene Werkzeuge. Alle Positionen verfügen über eine Kühlmittelzufuhr. Besonders hervorzuheben sind die kompakten Masse der Maschine mit 1,8 × 0,97 × 1,5 m (L × B × H). Natürlich ist auch eine automatisierte Beladung möglich. Sie erfolgt über einen in den Maschinenrahmen integrierten Roboter.

Wo gefräst oder gebohrt wird, entstehen nicht nur Späne, sondern auch Grate. Eine pfiffige Lösung zum maschinellen Entgraten brachte die Realtools AG mit nach Moutier. Mit Aluminiumoxid-Faserbürsten ausgerüstete Werkzeuge versprechen eine schnelle und saubere Gratentfernung auch bei tiefen Bohrungen. Dazu wird das Werkzeug in die Bohrung eingeführt. Durch die Spindelbewegung mit mindestens 6500 min-1 fächern sich die Fasern auf und entfernen störende Kanten. Einen zusätzlich positiven Effekt bewirkt die Vor- und Rückwärtsbewegung des Werkzeugs in Z-Richtung und das Umschalten von Rechts- auf Linkslauf. Die Entgratwerkzeuge sind in verschiedenen Härtegraden für entsprechende Gratgrössen lieferbar, ebenso in unterschiedlichen Durchmessern (1,5, 3, 5 und 7 mm) und Längen (45, 50 und 60 mm).

Nach wie vor überzeugt die Siams mit ihren zielgerichtet auf die Mikrotechnik- und Präzisionsbearbeitungsbranche ausgerichteten Exponaten und der Möglichkeit, schnell ins intensive Gespräche zu kommen, weil die Wege kurz und die Stände überschaubar sind. Kein Wunder, wenn Messeveranstalter Pierre-Yves Kohler von der Faji SA bereits für die nächste Ausgabe plant: «Mehr als 100 Aussteller haben bereits mitgeteilt, dass sie 2020 erneut an der Messe teilnehmen wollen». Die Siams 2020 findet vom 21. bis zum 24. April statt. (pi)

Newemag AG 6274 Eschenbach, Tel. 041 798 31 00 service@newemag.ch

Realtools AG 2555 Brügg, Tel. 032 374 40 10 info@realtools.ch

Schaublin SA 2735 Bévilard, Tel. 032 491 67 00 info@smsa.ch

Willemin-Macodel SA 2800 Delémont, Tel. 032 427 03 03 sales@willemin-macodel.com



Die Siams steht für praxisnahe Lösungen und eine enge Verbundenheit zur Schweizer Mikropräzisionsbranche. In diesem Jahr kamen knapp 14 000 Besucher nach Moutier. (Bild: Siams)


Die Kombination von Dreh- und Fräsmaschine, Roboter, Handlingssystem und Messmaschine präsentierte Newemag unter dem Namen «Pallet in Motion» und demonstrierte damit auch eine Version der digitalen Transformation. (Bild: Newemag)


Die 508 MT2 Linear vereint das hochpräzise Drehen und Fräsen von der Stange auf einer Maschine. (Bild: Willemin-Macodel)


Eine pfiffige maschinelle Entgratlösung für CNC-Maschinen bietet diese Faserbürste. (Bild: Realtools)