Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG

Werbung

Ausgabe 06/2018, 08.06.2018

Der Eiffelturm und weitere Preziosen

Traditionell lud die Hermle AG Ende April zu ihrer Hausausstellung ins deutsche Gosheim. Mit über 2900 Besuchern von 1300 Firmen, davon 1100 internationale Gäste aus über 30 Ländern, markierte der jährliche Event eine neue Bestmarke. Natürlich war jede Maschine aus dem Hermle-Portfolio live unter Span zu sehen, inklusive vielfältiger Automatisierunglösungen.

Wie immer kamen die Freunde der gepflegten 5-Achsbearbeitung bei der Hermle-Hausaustellung voll auf ihre Kosten. Die Besucher drängelten sich durch den Showroom und bestaunten die vielen Bearbeitungsbeispiele, die live während der vier Tage zerspant wurden. Zu sehen gab es unter anderem spektakuläre Phantasieteile, wie eine aus dem Vollen gefräste Kaffeekanne oder den Eiffelturm aus Aluminium, gefertigt in rund 45 h. Konstruktiv anspruchsvoll war eine Panflöte, ebenfalls aus Alu gefräst, die so ausgelegt war, dass mittels beaufschlagter Druckluft die Melodie «Freude schöner Götterfunken» zu hören war. Eine Sonderschau mit über 60 Ausstellern aus den Bereichen Werkzeugtechnik, Soft- und Hardware rundete die Veranstaltung ab.

Neben den Werkzeugmaschinen – ausgestellt war unter anderem mit dem Bearbeitungszentrum «C 650» das neuste Modell der Performance-Line – nahm die Automatisierung einen breiten Raum ein. Vor allem das speziell konzipierte Robotersystem «RS 2 Kombi» mit Kanbanspeicher stiess laut Hermle-Marketingleiter Udo Hipp auf grosses Interesse. Anhand dieser Umsetzung demonstrierte die Automatisierungstochter Hermle-Leibinger Systemtechnik GmbH ihre Variationen der Speicherbevorratung, des Paletten- und Greiferhandlings sowie weitere Lösungen zur Automatisierung von Hermle-Bearbeitungszentren.

Adaptiert war das plattformbasierte System mit aufgesetzter Kabine und einem 6-achsigen Industrieroboter mit maximalem Transportgewicht von 240 kg an ein 5-Achszentrum «C 32 U dynamic». Die individuell auslegbaren Regalspeicher verfügen sowohl über Greiferablageplätze (für das Paletten- und Werkstückhandling) als auch Werkzeugzusatzspeicher für grosse und schwere Fräs- und Bohrwerkzeuge oder verschiedenste Ablageplätze für Paletten oder Werkstücke auf Matrizen. Integriert war ein Kanbanmagazin für kubische und zylindrische Werkstückrohlinge mit Transportband für Halbfertig- und Fertigteile und eine Teilerutsche für N.I.O-Teile. Komplettiert wird die Lösung durch einen Rüstplatz mit Bedienpult. Das Robotersystem kann mittels Türsystem vom BAZ abgekoppelt werden, sodass der Maschinenbediener zum Rüsten oder Messen direkten Zugang zum Arbeitsraum des Bearbeitungszentrums hat, während der Roboter weitere Maschinen beschickt.

Natürlich nahm auch das Thema digitale Transformation einen grossen Raum während der Hausausstellung ein. Ein wichtiges Element dabei ist der sogenannte «Home»-Bildschirm. Er erlaubt die individuelle Konfiguration wesentlicher Bildschirminhalte, insbesondere in Kombination mit den Softwareoptionen «HACS» (Hermle Automation Control System) und «HIMS» (Hermle Information Monitoring Software).

Auf dem Home-Monitor sind die wesentlichen Informationen auf einer Oberfläche zentralisiert. Diese wird vom Bediener individuell zusammengestellt. In Kombination mit HACS können damit auftragsrelevante Informationen angezeigt werden. Zudem lassen sich andere Maschinen, die über die HIMS-Funktionalität verfügen, ebenfalls visualisieren. Hierdurch hat der Bediener eine zentrale Übersicht und eine Bündelung aller wesentlichen Informationen über seinen zu verantwortenden Maschinenpark. «Die Produktivität, vor allen Dingen bei der Mehrmaschinenbedienung, wird somit wesentlich gesteigert», sagt dazu Udo Hipp.

Der Home-Bildschirm kann sowohl auf Heidenhain- wie auch auf Siemenssteuerungen eingesetzt werden und steht ab Sommer 2018 bei allen Hermle-Modellen serienmässig ohne Aufpreis zur Verfügung.

Ebenfalls sehenswert: In einem weiteren Bereich der Hausausstellung konnten die Besucher erleben, mit welch umfangreichen Diagnose- und Servicetools der, mittlerweile fast schon berühmte, Hermle-Service zur Stelle ist und souverän mit den gestellten Problemen vor Ort umgeht. (pi)


Hermle (Schweiz) AG
8212 Neuhausen, Tel. 052 674 00 40
info@hermle-schweiz.ch



Hingucker: Das Modell des Eiffelturms aus Aluminium wurde live auf der Hausmesse gefräst; Dauer: rund 45 Stunden. (Bild: TR)


Der Home-Bildschirm als komfortables Bedienpult inklusive Vernetzung steht ab Sommer 2018 serienmässig für alle Hermle-Maschinen zur Verfügung.