Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 06/2018, 08.06.2018

Keine Scheu vor kleinsten Teilen

Mit ihrem «μ-Finish»-System bietet Horn spezielle Werkzeuge für die Mikrozerspanung auf Langdrehern. Auch die Suvema AG als Schweizer Exklusivpartner für Swiss-Type-Maschinen von Citizen setzt auf diese schnittigen Werkzeugpakete, die in der Schweiz über Dihawag vertrieben werden.

Die Anforderungen an die Werkzeuge zur Mikrozerspanung mit Langdrehmaschinen sind hoch. Durch die zum Teil sehr geringen Spantiefen müssen die Schneiden sehr scharf sein, um den Schnittdruck so niedrig wie möglich zu halten. Dadurch steigt jedoch die Gefahr von Mikro ausbrüchen. Schon ein Ausbruch im Bereich von wenigen µm kann sich negativ auf die bearbeitete Oberfläche des Werkstücks auswirken. Zudem spielt die Oberflächengüte der Spanfläche eine entscheidende Rolle. Um Aufbauschneiden entgegenzuwirken, muss die Spanfläche sehr hohe Gleiteigenschaften vorweisen. Aus diesem Grund sollte sie feinstgeschliffen oder poliert sein.

Das Klemmen der Schneidplatten ist ein weiterer wichtiger Punkt bei der Werkzeugauslegung. Bei der Mikrobearbeitung von Drehteilen mit kleinen Durchmessern muss die Spitzenhöhe des Werkzeugs exakt vermessen sein. Im besten Fall sollte der Maschinenbediener die Wendeschneidplatte drehen können, ohne die Spitzenhöhe neu einstellen zu müssen. Horn bietet mit dem µ-Finish-System Wechselgenauigkeiten von ± 0,0025 mm beim Drehen der zweischneidigen Platte. Darüber hinaus sind die Anlageflächen des Quadratschaftwerkzeughalters ebenfalls geschliffen, was sich wiederum auf die ganzheitliche Präzision des Systems auswirkt.

Dabei unterliegt jede gefertigte Charge des µ-Finish-Systems einer 100-Prozent-Kontrolle. Hierbei gilt: Unregelmässigkeiten an der Schneidkante grösser 0,003 mm liegen bereits ausserhalb der Toleranz.

Nicht umsonst bietet die Suvema AG, der Schweizer Generalvertrieb für Citizen-Langdrehmaschinen, ihre Maschinen mit Werkzeugpaketen von Horn an. «Das kompetente Fachpersonal, direkte Ansprechpartner und die schnellen Reaktionen auf Fragen und Zerspanungsprobleme haben uns voll überzeugt», sagt Matthias Hari, Applikationstechniker bei Suvema.

Das µ-Finish-System bewährt sich vor allem im Bereich Kleinbauteile und Mikrodrehteile. In der Medizintechnik sind es kleine Drehteile für Instrumente, bei denen die Oberflächenanforderungen sehr hoch sind. In der Königsdisziplin der Feinwerkmechanik, dem Bau von mechanischen Uhrwerken, sind Zerspanungswerkzeuge für die Mikrobearbeitung ebenfalls Stand der Technik.

Wobei die Citizen-Langdreher ebenfalls Besonderheiten bieten, um speziell tückische Werkstoffe problemlos zu zerspanen. So bewirkt das optional erhältliche Low-Frequency-Vibration-Cutting (LFV) eine Bearbeitung mit einer oszillierenden Bewegung in X- und Z-Richtung. Dabei ist die Anzahl der Vibrationen mit der Spindelrotation synchronisiert. Während der Bearbeitung entsteht ein Luftschnitt, um die Späne definiert zu brechen. Vorteil: Es entstehen keine langen Wirrspäne, die zu Kollisionen und zum vorzeitigen Werkzeugbruch führen können. Die erzeugte Oberfläche des Werkstücks wird durch die oszillierenden Bewegungen nicht beeinflusst, heisst es. Das LFV-Prinzip kommt daher vor allem bei schwer zerspanbaren und langspanenden Werkstoffen zum Einsatz.

Horn offeriert mit seinem Portfolio zum Langdrehen und der Mikrobearbeitung nicht nur Werkzeuge für Aus-senkonturen. Das Superminisystem «105» eignet sich beispielsweise zum Bearbeiten von Innenkonturen ab einem Durchmesser von 0,2 mm.

Als langjähriger Horn-Partner für den Vertrieb in der Schweiz steht die Firma Dihawag. Mithilfe der Techniker aus Biel entwickelten die Verantwortlichen von Horn das µ-Finish System. (pi)

Suvema AG 4562 Biberist, Tel. 032 674 41 11 info@suvema.ch

Horn: Dihawag AG 2504 Biel, Tel. 32 344 60 60 info@dihawag.ch



Matthias Hari, Suvema (rechts), zusammen mit Dominik Läng von Dihawag: «Ich bin überzeugt, dass Horn-Werkzeuge auch in Zukunft eine Option bei anspruchsvollen Kundenversuchen sind.»


Nicht nur für Anwender, sondern auch für Maschinenhersteller bieten sich Horn-Werkzeugpakete (im Bild: System «262») als Erstausrüstung für Langdreher an. (Bilder: Horn/Sauermann)