Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG

Werbung

Ausgabe 06/2018, 08.06.2018

Sensibelchen mit Vakuum sicher transportieren

Der Vakuumspezialist Schmalz hat den Strömungsgreifer «SCG» entwickelt. Dieser sorgt dafür, dass empfindliche Kunststoffteile und Leiterplatten ohne Beschädigungen sicher transportiert werden können.

Die automatisierte Handhabung von empfindlichen Elektronikbauteilen muss schnell und gleichzeitig schonend erfolgen. Genau dafür wurde der Strömungsgreifer SCG entwickelt. Um das verlangte sichere und feinfühliges Handling zu gewährleisten, erzeugt der Strömungsgreifer einen hohen Volumenstrom. Das Vakuum wird in kürzester Zeit aufgebaut und ermöglicht so sehr schnelle Handhabungszyklen, verspricht der Hersteller. Der SCG bewegt die Bauteile demnach auch bei geringem Belegungsgrad der Saugfläche zuverlässig, etwa wenn Leiterplatten Öffnungen oder Bohrungen aufweisen oder bereits bestückt sind.

Die Anwender sollen darüber hinaus von geringen Betriebskosten profitieren: Der Greifer liefert eine hohe Leistung bei minimalem Luftverbrauch, ein Saugvermögen bis 590 l/min und arbeitet bei einem Betriebsdruck zwischen 1 und 5 bar, meldet der Anbieter. Zudem lässt sich der SCG flexibel in bestehende Produktionsanlagen einbinden. Er ist anschlussfertig konstruiert, mit den Abmessungen 55 × 70 mm besonders kompakt und besitzt eine integrierte Vakuumerzeugung. Damit entfallen zusätzliche Verschlauchungen, was den Montageaufwand reduziert. Die Montage ist seitlich wie auch axial möglich. Der Sauger des Strömungsgreifers besteht aus dem Nitrilkautschuk «Perbunan». Das Material ist antistatisch und leitet potenzielle elektrische Ladungen ab, welche die sensiblen Elektronikbauteile beschädigen könnten. (msc)


Schmalz GmbH
8309 Nürensdorf, Tel. 044 888 75 25
schmalz@schmalz.ch

Der Strömungsgreifer SCG hebt eine Leiterplatten. (Bild: Schmalz)