Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG

Werbung

Interview: Ausgabe 01/2019, 21.01.2019

Messe "Ble.ch": Interview Pascal Blanc, Bernexpo AG

«Plattform für gesamte Wertschöpfungskette»: Am 5. März erlebt die Messe «Ble.ch» (5. bis 7. März) ihre Premiere. Die «Technische Rundschau» sprach mit Pascal Blanc, Bereichsleiter Industrie & Technik des Messeveranstalters Bernexpo AG, über den Hintergrund der Veranstaltung, die aktuelle Entwicklung und wie sich eine mögliche Industriemesselandschaft in Bern entwickeln könnte.

Herr Blanc, die Ankündigung der Bernexpo vor rund eineinhalb Jahren eine eigene Messe für die Blechbearbeitung zu veranstalten, kam damals ein wenig überraschend. Es gab denn auch Zweifel, ob die Veranstaltung überhaupt stattfinden wird. Nun stehen wir rund drei Monate vor Eröffnung der Messe. Wie ist der Stand der Dinge?
Wir sind auf Kurs und freuen uns auf eine interessante Ble.ch im März 2019. Wir erwarten, das Angebot von über 100 Ausstellern dem Fachpublikum präsentieren zu können. Wobei die Angebotsbreite und -tiefe gerade so entscheidend ist wie die reine Anzahl. Zu den Ausstellern zählen Weltmarktführer aus der Schweiz. Über die drei Messetage erwarten wir zwischen 6000 und 8000 Besucher.

Welche Zielgruppe spricht die Messe an, und wie schlägt sich das in der Nomenklatur nieder?
Wir bieten die Plattform für die gesamte Wertschöpfungskette in der spanfreien Bearbeitung von Metall und Stahl. Von Schneiden über Formen und Verbinden bis hin zum Beschichten und Finishing. Darunter verbergen sich interessante Technologien und Anwendungen. Abgerundet wird das Ausstellungsspektrum von Querschnittsthemen wie Recycling, Einrichtung, Qualitätssicherung, Bildung und Arbeitssicherheit.

Und auf Besucherseite?
Die Besucherzielgruppen sind so vielschichtig wie die Anwendungsgebiete; vom klassischen Stahl-, Werkzeug und Maschinenbau als Anbieter oder integraler Bestandteil der Automobil-, Luftfahrt- oder Bahnindustrie bis hin zu den handwerklichen Sparten Spengler, Schlosser oder HLK. Weiter zählen das Baugewerbe, der Rohrleitungs- und Behälterbau zu den Kernzielgruppen. Darüber hinaus gibt es weitere Zielgruppen wie das ganze Konstruktion- und Planungsgeschäft.

Gibt es besondere Aktivitäten wie Sonderschauen oder –themen, um die Messe noch spannender für die Besucher zu machen?
In unseren Themenparks werden wir den Fokus auf technologieunabhängige Themen legen. Dies betrifft die Bereiche Ausbildung, Arbeitssicherheit und als Schnittmenge davon die Qualitätssicherung und Normierung. Mit unseren Themenparks geben wir den Besuchern Denkanstösse und Raum für das Abgleichen mit der eigenen Unternehmung mit auf den Weg. Dies in Form von Exponaten, kompetentem Personal und Referaten im Forum. Das Forum wiederum wird mit dem längsten Branchenstammtisch kombiniert. Mit kurzen, spannenden Impulsreferaten soll zum Nachdenken und Austausch angeregt werden. Der längste Branchenstammtisch soll die nötige Basis dazu bilden.

Welche Verbände und Firmen stützen die Ble.ch?
Die Trägerschaft ist sehr breit abgestützt, sowohl auf institutioneller Ebene wie aus dem Unternehmertum. Alle relevanten und wichtigen Partner sind darunter vertreten. Die meisten davon im Founders Board, dem Gründungskommitee der Ble.ch. Diese Founders decken beide Seiten ab, Besucher und Aussteller. Die Ble.ch wird mit den Founders, also den Kunden, stetig weiterentwickelt. Dadurch stellen wir sicher, die Veranstaltung marktgerecht zu gestalten und eine breite Zielgruppe zu erreichen.

Von welchen Highlights der Ble.ch sind Sie persönlich besonders angetan?
Ich persönlich bin davon überzeugt, dass die Aussteller sich hervorragend präsentieren werden. Noch vor Weihnachten haben wir mit Trumpf und Fanuc die genaueren Aufbaupläne besprochen. Da erwarten die Besucher spannende Exponate in Betrieb. Generell bin ich davon überzeugt, dass es eine attraktive Veranstaltung werden wird, und es sich bestimmt lohnt, nach Bern zu kommen. Zwischendurch für Referate oder zum ungezwungenen Austausch sowie zum Abschluss des strengen und hoffentlich erfolgreichen Messetages würde ich dann den Branchenstammtisch aufsuchen.

Mit der Messe «Industrialis» hat vor ein paar Wochen in Bern ebenfalls eine Premiere stattgefunden. Könnten Sie sich vorstellen – wenn beide Messen erfolgreich sind –, dass man in zwei Jahren im Doppelpack an den Start geht?
Wir waren sehr gespannt auf die Industrialis und blicken auf eine gelungene Premiere zurück. Mit den Organisatoren sind wir laufend im Austausch und pflegen ein gutes Verhältnis. Für die Zukunft gibt es verschiedene Optionen, und eine davon ist sicher die von Ihnen angesprochene. Am Ende gilt es dem Aussteller, Besucher und weiteren Partnern, die interessanteste und bestmögliche Plattform zu bieten. Und dass wir genau dies bieten können, davon sind wir bei der Bernexpo überzeugt.

Wolfgang Pittrich

Die «Technische Rundschau» bietet zusammen mit der Bernexpo AG die Möglichkeit, die neue Messe Ble.ch mit einem Gratisticket zu besuchen. Dazu unter folgendem Link den Ticketcorner aufrufen und diesen Code eingeben: "bc19swipro". Dann weiter der Registrierung folgen.

 

Fact Sheet Messe "Ble.ch"

- Was: Schweizer Technologiefachmesse für die Metall- und Stahlbearbeitung
- Wann: 5. bis 7. März 2019, 9:00 bis 17:00 Uhr
- Wo: Bern, Messegelände Bernexpo AG
- Tickets: 25.- CHF, ermässigt: 15.- CHF
- Weitere Informationen unter

ble.ch



Pascal Blanc, Bereichsleiter Industrie & Technik, Bernexpo AG: «Wir sind auf Kurs und freuen uns auf eine interessante Ble.ch im März 2019. Wir erwarten, das Angebot von über 100 Ausstellern dem Fachpublikum präsentieren zu können.» (Bild: Bernexpo)