Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG

Werbung

Werkzeugmaschinen: 22.11.2019

Mikron Machining baut Stellen ab

Die Mikron Gruppe reagiert auf die nachlassende Nachfrage nach Maschinen aus der Automobilindustrie und passt den Personalbestand in der Division Mikron Machining am Standort Agno an. Es sollen rund 25 Stellen abgebaut werden. Nicht betroffen von dieser Massnahme sind Innovationsprojekte und das Servicegeschäft der Division Mikron Machining. Auch die beiden anderen Divisionen, Mikron Tool und Mikron Automation, sind davon unberührt, sodass die Gruppe für das Geschäftsjahr 2019 weiterhin von einem höheren Umsatz als für 2018 und von einem EBIT auf Vorjahresniveau ausgeht.

Die Mikron Gruppe reagiert auf die nachlassende Nachfrage nach Maschinen speziell aus der Automobilindustrie und reduziert in der Division Mikron Machining am Standort Agno die Kapazitäten. Am 1. November wurde dort bereits im Umfang von 15 Prozent Kurzarbeit eingeführt. Weil das Management nicht von einer kurzfristigen Erholung der Nachfrage aus dem Automobilsektor ausgeht, sieht sich Mikron gezwungen, bei Mikron SA Agno die Anzahl Arbeitsstellen von heute 370 Mitarbeitenden zu reduzieren. Dazu müssen rund 25 Kündigungen ausgesprochen werden. Mikron setzt sich dafür ein, so in einer Pressemitteilung, diese sozialverträglich umzusetzen. Während der letzten fünf Jahre hatte Mikron den Personalbestand der Divisionen Mikron Machining und Mikron Tool in Agno (Mikron SA Agno und Mikron Tool SA Agno) dank einer guten Auftragslage kontinuierlich auf zurzeit insgesamt etwas über 500 Mitarbeitende erhöht.

Die Markteinführung und Industrialisierung der neuen Maschinenplattform «MultiX», die an der weltgrössten Maschinenmesse EMO 2019 den 1. Innovationspreis in der Kategorie Werkzeugmaschinen gewonnen hat, und der Ausbau des Servicegeschäftes werden ohne Abstriche weiter vorangetrieben, heisst es. Dies geht einher mit einer schrittweisen Optimierung des Maschinenportfolios, weiteren Investitionen in die Infrastruktur und in Betriebsmittel für die Eigenfertigung sowie mit der sukzessiven Ausrichtung der Organisation auf weniger Maschinentypen.

Die beiden Divisionen Mikron Tool und Mikron Automation bleiben von dieser Neuausrichtung unberührt, betont das Unternehmen. Mikron Tool treibt ihren Ausbau am Standort Agno weiter voran, und das Geschäftssegment Automation kann den erfreulichen Geschäftsgang des ersten Semesters bestätigen. Insgesamt erwartet die Mikron Gruppe für das Gesamtjahr 2019 nach wie vor einen höheren Umsatz als für 2018 und einen EBIT auf Vorjahresniveau.

mikron.com



Trotz Personalanpassung soll die Markteinführung der neuen Maschinenplattform «MultiX» ohne Abstriche weiter vorangetrieben werden. (Bild: Mikron)