Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Lineartechnik: 08.10.2019

SKF Motion Technolgies heisst nun Ewellix

Nach fünfzig Jahren als Teil der SKF-Gruppe wurde SKF Motion Technologies (SMT) im Dezember 2018 durch Triton Partners übernommen. Jetzt vollziehen die Lineartechnikspezialisten den nächsten Schritt und firmieren ab sofort als «Ewellix: Makers in Motion». Der neue Firmenname wird «E-well-icks» ausgesprochen. Das Unternehmen wird sich auch weiterhin auf seine Kernbereiche konzentrieren wie industrielle Automatisierung, die Medizintechnik oder die mobilen Anwendungen.

Neben der Weiterentwicklung der Linearkomponenten sollen smarte Sensortechnologien und deren Analyse einen Mehrwert für die Anwender bringen. Stichwort: IoT-Fähigkeit. Die Ewellix-Gruppe unterhält neun Fertigungszentren in Europa, Nordamerika und Asien sowie 16 Vertriebsstandorte weltweit und beschäftigt mehr als 1400 Mitarbeiter. «Damit verfügen wir über ein solides Fundament, auf dem wir aufbauen wollen», führt Daniel Westberg, CEO von Ewellix, aus. «Da wir uns vom reinen Produktlieferanten zu einem Anbieter von kundenspezifischen Lineartechnik-Lösungen entwickeln möchten, planen wir unsere globale Präsenz noch weiter auszubauen. Beispielsweise entstehen im Moment neue Kundenzentren in Ungarn und Indien.»

Bei der Entwicklung praktischer Lösungen kooperiert Ewellix eng mit Kunden aus der Automatisierungsbranche. Dazu gehören integrierte Systeme, die die Reichweite von kollaborativen Robotern erweitern. Ausserdem arbeitet das Unternehmen daran, Fluidtechnik durch elektromechanische Lösungen zu ersetzen. «Ebenso wichtig sind aber unsere Agilität und Kundenorientierung. Als eigenständiges Unternehmen können wir jetzt noch besser auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen», sagt Daniel Westberg und ist überzeugt: «Mit unserer neuen Marke und der Unterstützung von Triton Partners entwickeln wir ein Unternehmen mit einer spannenden und erfolgreichen Zukunft.»

ewellix.com



Aus SKF Motion Technologies wird Ewellix: Das umfirmierte Unternehmen will sich auch weiterhin auf seine Kernbereiche wie industrielle Automation oder Medizintechnik konzentrieren. (Bild: Ewellix)