Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Messe: Ausgabe 01/2020, 20.01.2020

«Sicherheit geben beim Thema Nachhaltigkeit»

Die «Swiss Plastics Expo» findet vom 21. bis 23. Januar in Luzern statt und eröffnet den diesjährigen Schweizer Messereigen. Die «Technische Rundschau» sprach mit Messeleiter René Ziswiler von der Messe Luzern über Nachhaltigkeit, innovative Besucherkonzepte und sein persönliches Highlight zur Veranstaltung.

Autor: Wolfgang Pittrich, Chefredaktor Technische Rundschau

Herr Ziswiler, die Swiss Plastics Expo gilt als führende Schweizer Kunststoffmesse. Im Fokus der diesjährigen Veranstaltung steht das Thema «Nachhaltigkeit». Warum wurde gerade dieses Motto gewählt, und wie bildet es sich auf der Messe ab?
Wenn man die aktuellen Herausforderungen rund um den Werkstoff Kunststoff betrachtet, dann kommt man um die Nachhaltigkeit nicht herum. Aus diesem Grund steht an der Swiss Plastics Expo 2020 mit der Nachhaltigkeit ein brandaktuelles Thema im Fokus. Zu Themen wie Biokunststoffe, Mikroplastik, EU-Verpackungsrichtlinie, Kunststoffrecycling, Design für das Recycling von Kunststoffen, aber auch Effizienzsteigerung und Digitalisierung zeigen unsere Aussteller, welche nachhaltigen Lösungen sie umgesetzt haben und wohin die Reise geht. Auch im Innovation Symposium wird in 36 Kurzreferaten die Nachhaltigkeit aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Zudem findet im Rahmen der Swiss Plastics Expo die Premiere von «Shift Switzerland» statt ...

Was verbirgt sich dahinter?
26 Unternehmungen werden konkrete und neue Zugänge zur Nachhaltigkeit zeigen. Damit werden wir einen einzigartigen Überblick über die Bereiche Beratung, Design, Fertigung, Materialien oder Recycling bieten. Unser Ziel ist es, mit der Swiss Plastics Expo und mit Shift Switzerland aufzuzeigen, dass es beim Thema Nachhaltigkeit nicht um die eigene Betriebsführung geht. Viel wichtiger ist es, zu erkennen, was die Kunden verlangen. Entsprechend wollen wir ein Umdenken vorantreiben und aufzeigen, wie man mit ganzheitlichen Konzepten für die Kreislaufwirtschaft Geld verdienen kann.

Die Kunststoffindustrie befindet sich aktuell in turbulentem Fahrwasser, wie auch die politischen Diskussionen zeigen; ein Schlagwort dazu lautet: Plastikmüll. Findet diese Diskussion auch Niederschlag im Messekonzept?
Das Stichwort Plastikmüll oder sagen wir die Nachhaltigkeit oder Kreislaufwirtschaft im Allgemeinen sind starke Treiber im aktuellen Transformationsprozess der Kunststoffindustrie. Es braucht neue Denk- und Herangehensweisen und aktuelle, nachhaltige Lösungen müssen sichtbar werden. Die Swiss Plastics Expo bietet dazu Raum für Diskussionen und um neuste Erkenntnisse und Lösungen aufzuzeigen. Entsprechend nehmen fünf der insgesamt 16 Fokusthemen die Nachhaltigkeit auf, und es findet – wie schon gesagt – die Premiere von Shift Switzerland statt. Eine Veranstaltung, die Akteure der Schweizer Kreislaufwirtschaft zusammenbringt und damit einen Überblick über innovative Businessmodelle und Lösungen bietet. Die Swiss Plastics Expo 2020 kommt also gerade richtig: Sie gibt Sicherheit und neue Impulse und hilft, die Zeichen der Zeit frühzeitig zu erkennen und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Auf welche Neuerungen oder Optimierungen im Vergleich zur Vorveranstaltung 2017 darf sich der Besucher noch freuen?
Mit der Swiss Plastics Expo 2020 wollen wir den Besuchenden einen einfachen Zugang zu den aktuellen und komplexen Sachverhalten ermöglichen. Aus diesem Grund haben wir vor drei Jahren begonnen, die Fachmesse «neu zu denken». Wir verfolgen damit das gleiche Ziel wie Google. In einer Suchanfrage zum Stichwort Spritzguss erscheinen 1,2 Millionen Einträge. Google setzt aber alles daran, mir die zehn für mich relevantesten Inhalte anzuzeigen. Das heisst, mir werden Inhalte vermittelt, nach denen ich gar nicht explizit gesucht habe. Wir gehen auf unserer Messe ähnlich vor: Wir führen die Besucher zu den zehn für sie relevantesten Ausstellern. Also zu denjenigen Anbietern, die ihre aktuellen Probleme lösen können – auch wenn sie diese Aussteller vorher noch gar nicht kannten. Ein wichtiges Instrument dabei ist die brandneue Messewebsite: Die Besuchenden entdecken dort ihre künftigen Geschäftspartner, können Referate buchen, Termine vereinbaren, sich mit Kollegen und Partnern vernetzen. Sprich: Hier finden Sie alles, Herr Pittrich, um Ihren Messbesuch effizient zu gestalten.

Auf welche Highlights – auch auf Ausstellerseite – freuen Sie sich persönlich besonders?
Als Highlight würde ich die Individualität des Messebesuches bezeichnen. Mit den Fokusthemen, den Showcases oder dem Innovation Symposium bietet die Swiss Plastics Expo den Besuchenden verschiedenste Zugänge zu Themen rund um Kunststoff und Kunststoffverarbeitung. Schliesslich kommt jeder Besuchende mit anderen Fragestellungen an die Swiss Plastics Expo und darauf bieten wir Antworten. Für Besuchende lohnt es sich also, bereits im Vorfeld die publizierten Showcases auf der Webseite anzuschauen und sich ein Bild zu verschaffen.

Hand aufs Herz: Mit wie vielen Ausstellern und Besuchern rechnen Sie?
Ich rechne mit 260 Aussteller und 4500 Besuchenden.



René Ziswiler, Messeleiter Swiss Plastics Expo, Messe Luzern AG: «Wir wollen ein Umdenken vorantreiben und aufzeigen, wie man mit ganzheitlichen Konzepten für die Kreislaufwirtschaft Geld verdienen kann.» (Bild: Messe Luzern)

Fact Sheet zur Swiss Plastics Expo

- Was: Fachmesse und Symposium für die Kunststoffbranche
- Wo: Messe Luzern
- Wann: 21. bis 23. Januar, 9:00 bis 16:00 Uhr
- Tickets: 25 CHF, Studierende kostenlos
- Infos: swissplastics-expo.ch