chevron_left
chevron_right
News

Berufsmeisterschaften der Polymechaniker

Vom 7. bis 10. September 2022 fanden an den SwissSkills in Bern die Schweizermeisterschaften der Polymechaniker statt. Die Berufsathleten überzeugten in den drei Disziplinen Drehen, CNC Fräsen und Automation mit beeindruckenden Leistungen. Gold gewannen Thomas Eric Veidt von der Signode Switzerland GmbH in Merenschwand (Drehen), Thomas Mohr vom Ausbildungszentrum Winterthur (CNC Fräsen) und Dominic Brügger von der Halter AG in Frutigen (Automation).

Der von Swissmechanic, dem Arbeitgeberverband der KMU in der Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie organisierte Berufswettbewerb der Polymechaniker wurde dieses Jahr in leicht abgeänderter Form durchgeführt. Die Berufswettbewerbe GDW-Cup (Drehen konventionell) und FRAISA ToolChampions (Fräsen konventionell und CNC) dienten dieses Jahr als Vorausscheidung. Die Bestplatzierten qualifizierten sich für die Teilnahme an den Schweizermeisterschaften an den SwissSkills 2022 in den Disziplinen Drehen, CNC Fräsen und Automation.

An jedem Wettbewerbstag wurden in der Disziplin Drehen Werkstücke anhand einer technischen Zeichnung aus verschiedenen Werkstoffen hergestellt. Es galt für die Teilnehmenden, die Arbeitsmenge und das Tempo gut aufeinander abzustimmen, da die Zeit knapp war. Am Ende setzte sich Thomas Eric Veidt von der Signode Switzerland GmbH in Merenschwand durch. Auch in der Disziplin CNC Fräsen wurden anhand technischer Zeichnungen Werkstücke hergestellt. Zuerst wurde jeweils die Zeichnung analysiert, dann am Computer die Werkzeugmaschine programmiert. Diese wurde daraufhin mit den Bearbeitungswerkzeugen vorbereitet. Es galt später, den Programmablauf zu überwachen und das fertige Werkstück aus der Maschine zu entnehmen. Präzision war dabei das A und O. Es mussten unter Zeitdruck sehr komplexe und präzise Werkstücke im 1/100-mm-Bereich produziert werden. Thomas Mohr vom Ausbildungszentrum Winterthur bewies Ausdauer und Nerven aus Stahl. Er gewann mit dem sehr grossen Vorsprung von 20 Punkten die Goldmedaille.

Während vier Tagen stellten die Kandidaten der Disziplin Automation einen automatischen Flaschenöffner komplett her. Zunächst mussten die Berufsathleten die Teile nach Zeichnung auf konventionellen Dreh-, Fräs- und Bohrmaschinen fertigen und sie zu einer Baugruppe montieren. Diese musste dann mithilfe von Zylindern, Ventilen und einer SPS gesteuert werden. Es galt, pneumatische und elektropneumatische Elemente nach Schema und Funktionsbeschrieb zu installieren, die SPS zu programmieren und am Ende die Funktion der Anlage zu prüfen. Die Herausforderung dabei war, die ohnehin schon knappe Zeit optimal einzuteilen. Mit rund zehn Punkten Vorsprung setzte sich Dominic Brügger von der Halter AG in Frutigen gegenüber den Mitkandidaten klar durch und gewann überlegen die Goldmedaille.

«Es war eine wahre Freude, den jungen Berufsleuten während des Wettbewerbs bei der Arbeit zuzusehen», freute sich Jürg Marti, Direktor von Swissmechanic, «trotz des hohen Drucks und vielen neugierigen Blicken der Besucher arbeiteten sie hochkonzentriert und präzise – mit beeindruckenden Resultaten. Diese motivierten jungen Leute garantieren die Zukunft unserer Branche! Schon allein die Teilnahme an den SwissSkills macht sie zu Champions.» Die Jugendlichen würden immer wieder «traumhafte Hühnerhautmomente» bereiten, sagte Daniel Arn, OK-Präsident der SwissSkills 2022 und Vize-Präsident von Swissmechanic. 

swissmechanic.ch