chevron_left
chevron_right
News

Endress+Hauser: Höchststand bei Patenterteilungen

Mit dem Innovatorentreffen feiert Endress+Hauser die Erfinderinnen und Erfinder der Firmengruppe. 2022 wurde das 20. Jubiläum des Events nachgeholt – und ein neuer Höchststand bei den erteilten Patenten gefeiert.

Seit dem Jahr 2000 lädt Endress+Hauser alle an Patentanmeldungen beteiligten Personen zum jährlichen Innovatorentreffen ein. Aufgrund der Corona-Pandemie fanden in den vergangenen beiden Jahren keine persönlichen Zusammenkünfte statt. Das Unternehmen nutzte daher in diesem Jahr die Gelegenheit, das 20. Jubiläum nachzuholen: Hierzu waren 360 Erfinderinnen und Erfinder an zwei Tagen in den Europa-Park Rust eingeladen, um gemeinsam kreativ zu sein und miteinander zu feiern.

«Innovation bleibt ein Motor unseres Erfolgs und unsere Innovationsrate ist hoch. Doch die Zahlen zeigen auch, dass uns die persönliche Interaktion fehlt», sagt Andreas Mayr, Chief Operating Officer der Endress+Hauser-Gruppe. Mit 258 Erstanmeldungen liegt Endress+Hauser erneut leicht unter dem Vorjahreswert von 276. «Viele Ideen entstehen, wenn Menschen sich zufällig begegnen und miteinander austauschen. Gemeinsam sind wir einfach kreativer und innovativer.» 

Einen neuen Höchstwert gibt es dagegen mit den weltweit 764 erteilten Patenten zu feiern. Da viele Erfindungen in mehreren Ländern zum Patent angemeldet werden, liegt diese Zahl regelmässig über jener der Erstanmeldungen. Insgesamt umfasst das Schutzrechte-Portfolio, das die Produkte, Lösungen und Dienstleistungen von Endress+Hauser vor Nachahmern schützt, nun 8600 Patente und Patentanmeldungen.

Forschung und Entwicklung haben einen hohen Stellenwert; 2021 gab die Gruppe dafür über 210 Millionen Euro aus. Dies entspricht einer Quote von 7,4 Prozent gemessen am Umsatz. «Damit stellen wir sicher, dass unsere Pipeline an neuen Produkten weiterhin gut gefüllt ist. Auch im laufenden Jahr werden wir über 30 neue Produkte auf den Markt bringen», so Mayr.

«Das diesjährige Innovatorentreffen soll eine Plattform bieten, um das Potenzial der persönlichen Begegnung wieder besser zu nutzen», ergänzt Christine Koslowski, Direktorin Intellectual Property Rights bei Endress+Hauser. «Wir haben das Programm daher auf zwei Tage erweitert. In kreativen Workshops haben wir unsere Erfinderinnen und Erfinder aus unterschiedlichen Endress+Hauser-Firmen zusammengebracht, um an Ideen zu arbeiten. Drei davon wurden mit einem Geld- und Zeitbudget prämiert, um sie weiterzuentwickeln.» Am Nachmittag des zweiten Tages gab es eine feierliche Zeremonie und weitere Preisverleihungen. 

Im Rahmen des Innnovatorentreffens ehrt Endress+Hauser Mitarbeitende für wirtschaftlich bedeutende sowie besonders kreative Erfindungen. Zudem werden auch Preise für die Verbesserung von Prozessen oder die Wiederverwendung bereits entwickelter Lösungen vergeben. Ausgezeichnet wurden insgesamt 100 Mitarbeitende.

endress.com