chevron_left
chevron_right
News

Swissmechanic warnt vor zweitem Lockdown

«In dieser kritischen Situation wäre ein zweiter Lockdown Gift», sagt Swissmechanic-Präsident Roland Goethe.
Bild: Swissmechanic

Der Branchenverband Swissmechanic ruft Unternehmen dazu auf, Abstands- und Hygieneregeln in Betrieben streng einzuhalten. Ein zweiter Lockdown wäre Gift für die Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie und müsse mit allen Mitteln verhindert werden.

Seit einigen Tagen nehmen die Neuinfektionen mit dem Coronavirus wieder stark zu, schreibt Swissmechanic in einer Medienmitteilung. Der Branchenverband bezeichnet die Lage als «besorgniserregend». Er ruft Betriebe dazu auf, die Abstands- und Hygieneregeln streng einzuhalten. Auch eine erneute Ausweitung des Homeoffice müsse – wo möglich – wieder diskutiert werden.

Die KMU der Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie seien bereits durch die Corona-Krise geschwächt. Nicht wenige kämpfen laut dem Verband ums Überleben. «In dieser kritischen Situation wäre ein zweiter Lockdown Gift», wird Swissmechanic-Präsident Roland Goethe in der Mitteilung ziert. Damit wäre der Werkplatz Schweiz in die Knie gezwungen, wertvolle Arbeits- und Ausbildungsplätze gingen verloren. Dieses Szenario muss laut Goethe «mit allen Mitteln verhindert werden».

swissmechanic.ch