chevron_left
chevron_right
News

Tungaloy wächst in Deutschland zweistellig

Der Werkzeughersteller Tungaloy ist in Deutschland 2022 prozentual zweistellig gewachsen. Damit setzt das japanische Traditionsunternehmen den positiven Trend der vergangenen Jahre fort. Die Gründe für das anhaltende Wachstum sind neue Werkzeuglösungen, eine hohe Liefersicherheit und die zunehmende Bedeutung einzelner Branchen.

Insbesondere in der Luftfahrtindustrie und der Kugellagerfertigung verzeichnet Tungaloy einen wachsenden Marktanteil. Darüber hinaus kommen die Werkzeuge der Japaner mehr und mehr bei der Produktion von Elektroautos zum Einsatz. Damit Tungaloy seine Kunden trotz der weltweiten Rohstoffknappheit immer schnell beliefern kann, hat das Unternehmen seine Lagerkapazitäten 2022 nochmals deutlich vergrössert. Beispielsweise wurden die Bestände in der Brüsseler Logistikzentrale erheblich ausgebaut. Lieferausfällen durch Transportengpässe wird so vorgebeugt. 

Auch neue Werkzeuglösungen tragen zu einer grösseren Versorgungssicherheit bei. Beispiel «AddY-axisTurn»: Mit dem neuen Werkzeug für das Y-Achsen-Drehen führen Anwender alle Aussen- und Plandrehbearbeitungen in sämtlichen Anstellungen durch und stellen komplexe Konturen in einer Aufspannung her. Dadurch wird nur noch ein Werkzeug statt mehrerer für diese Anwendung benötigt, was Werkzeuge einspart und so die Liefersicherheit erhöht. AddY-axisTurn, das auf dem Hochvorschubwerkzeug «AddMultiTurn» basiert, ist Teil der Produktlinie «AddForce». Diese enthält einige gänzlich neue Werkzeuge sowie Erweiterungen bestehender Produkte, etwa um kleinere Durchmesser. «Mit AddForce vergrössern wir die Einsatzmöglichkeiten unserer Werkzeuge. Die neue Produktlinie hat massgeblich zu unserem Erfolg im Jahr 2022 beigetragen und stellt einen wichtigen Baustein für unser künftiges Wachstum dar», sagt Jochen Daumen, Geschäftsführer von Tungaloy Germany.

tungaloy.de